Haben wir Angst vor der Dotcom-Blase?

26. August 2006 - 13:30 -- Lisa Sonnabend

Warum hängt Deutschland beim Web2.0-Boom hinterher?, fragt Focus Online in seinem Artikel Angst vor der Dotcom-Blase - und Autorin Jessie Seyfer sucht nach Gründen.

Der befragte Mario Sixtus meint:

"Dann kam das Internet, und auf einmal hieß es: 'Ich will nicht den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen.' Wenn etwas Neues kommt, gibt es hierzulande immer viel Skepsis."

Gründe seien auch die Schwierigkeiten in Deutschland, Risikokapital zu bekommen. Doch auch der Focus bleibt am Ende schüchtern:

Auf lange Sicht könnte diese extreme Vorsicht allerdings zur Tugend werden – besonders, wenn es am Ende des Tages um Profitabilität geht. In den USA wird Web 2.0 so hochgejubelt, dass sich nüchterne Beobachter längst fragen, ob die Dotcom-Blase zurückgekehrt ist: viel Hype, kaum Gewinn.

Da jedoch die Investitionskosten in Web2.0-Projekte vergleichsweise niedrig sind, ist die deutsche Vorsicht nicht ganz nachzuvollziehen. Ist Vorsicht wirklich immer besser als Nachsicht?