Wikipedia in China: Jimbo Wales bleibt hart

2. September 2006 - 19:22 -- Lisa Sonnabend

Jimmy Wales, Gründer des Online-Lexikons Wikipedia, hat erklärt, dass er sich nicht der Zensur in China unterwerfen werde, wie es andere Webseiten gemacht haben. Wikipedia wird seit Oktober in China blockiert. Chinesische Internetnutzer sind gezwungen, "Klone" von Wikipedia aufzurufen.

Auf einem Treffen mit Wikipedianern in Hongkong, wo die Webseite zugänglich ist, erklärte Wales, er sei nicht bereit, seine Unabhängigkeit aufzugeben. Er sagte:

"One of the things deeply important to me, and to the entire Wikipedia community, is that whatever we do to become accessible in China, it not be viewed as what Google has done in compromising censorship."

Und weiter:

"But it is not acceptable for us to do something to make sure the Chinese government authorises every edition of everything that comes out."

Die chinesisch-sprachige Version von Wikipedia ist einer der größten Ableger der englischen Version. Sie beinhaltet mehr als 85.000 Artikel, 2,7 Millionen Seiten und 15.000 Bilder. Sie wächst jeden Monat um neun Prozent, obwohl die meisten chinesisch-sprachigen Menschen sie nicht aufrufen können.