2.2.3 Globale Perspektive

Auch in anderen Ländern spielen Weblogs im Mediensystem eine Rolle. Nach der Tsunami-Katastrophe in Südostasien im Dezember 2004 erlangten Blogger weltweit Aufmerksamkeit, indem sie von ihren Eindrücken berichteten und Fotos oder Videos im Internet publizierten – oft schneller und detaillierter als die traditionellen Medien (Gelinsky 2005: 8 ). Auch nach den Terroranschlägen von London am 7. Juli 2005 griffen traditionelle Medien auf Berichte von Bloggern zurück, ehe sie selbst Augenzeugen befragen konnten.19

In Ländern, in denen es kein oder nur ein eingeschränktes Recht auf freie Meinungsäußerung gibt, hat die Blogosphäre meist große Bedeutung für die Massenkommunikation erlangt (Gillmor 2004: 140): Blogger berichten über Themen, die öffentlich nicht diskutiert werden dürfen. Im Iran beispielsweise hat die Bevölkerung durch Weblogs die Möglichkeit bekommen, über Politik, Kultur oder Lebensweisen zu kommunizieren. Jedoch werden zunehmend Zensurmaßnahmen ergriffen: Einige Autoren wurden verhaftet, der Zugang zu einigen Weblogs wird blockiert (Stegers 2004, Lueken 2004: 31). Auch in Saudi-Arabien, im Irak oder in China werden Weblogs zensiert und Blogger verfolgt (Zimprich 2004, Bieler 2005: 33).

Seit Februar 2000 gibt es in Südkorea das Online-Magazin Oh my News, dessen Inhalte hauptsächlich von den Lesern selbst produziert werden. 38.000 Citizen Reporter schreiben gemeinsam mit 50 professionellen Journalisten für Oh my News (Outing 2005). Mehr als zwei Millionen Personen lesen das Online-Magazin täglich (Lasica 2003b). Während der vergangenen beiden Präsidentschaftswahlkämpfe hatte es großen Einfluss auf die südkoreanische Politik (Gillmor 2004: 93). Mehr als 14 Millionen Menschen betreiben in Südkorea ein Weblog (Lohmöller 2005: 223).

Auch in europäischen Ländern werden Weblogs populärer. In Frankreich gibt es bereits über drei Millionen Weblogs (Kramliczek 2005: 17). Experten erklären diese verhältnismäßig hohe Anzahl mit der in der französischen Geschichte verankerten Kultur der Debatten (Andrews 2005). Die Ablehnung der EU-Verfassung bei der Volksabstimmung am 29. Mai 2005 wird unter anderem dem Einfluss kritischer Blogger zugeschrieben (Wegner 2005, Bieler 2005: 33). Zahlreiche französische Politiker wie der Sozialist Dominique Strauß-Kahn oder der ehemalige Premierminister Alain Juppé führen eigene Weblogs.20

Fußnoten:

19 Spiegel Online (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,364114,00.html) und sueddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/computer/artikel/346/56290) berichteten beispielsweise über Reaktionen der Blogger auf die Anschläge.

20 URLs: http://www.blogdsk.net und http://al1jup.com