5.5.1 Operationalisierung der Konstrukte

Um das Konstrukt Glaubwürdigkeit, das man ja nicht direkt messen kann (vgl. Kapitel 4.1.2), zu erfassen, wurden den Befragten folgende semantische Differentiale zur Bewertung vorgelegt, für die sie auf einer fünfstufigen Skala die für sie zutreffende Antworten ankreuzen sollten: „kompetent – inkompetent“, „professionell – amateurhaft“, „gründlich recherchiert – schlecht recherchiert“, „in die Tiefe gehend – oberflächlich“ „fair – unfair“, „unvoreingenommen – voreingenommen“, „vertrauenswürdig – nicht vertrauenswürdig“, „Gemeinwohl orientiert – Profit orientiert“ sowie „seriös – unseriös“. Diese leiten sich von den Dimensionen „trustworthiness“, „accuracy“, „fairness“, „tells the whole story“ und „bias“ ab, auf die sich die Forschung in den vergangenen Jahren weitgehend geeinigt hat (vgl. Kapitel 4.1.2). Die neun Gegensatzpaare dienen als Komponenten der Glaubwürdigkeitsfaktoren Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit für Online-Magazine und Weblogs. Ob die Gegensatzpaare sich auch tatsächlich auf diese beiden Faktoren zurückführen lassen, wird im Ergebnisteil mit Hilfe einer Faktorenanalyse überprüft (vgl. Kapitel 6.2).

Wie in Kapitel 4.2.3 dargelegt werden Qualitätsurteile nicht direkt, sondern als Produkt aus Qualitätserwartung und Qualitätswahrnehmung gemessen.60 Welche Qualitätsdimensionen wurden für die Untersuchung ausgewählt? Die Dimensionen beschränkten sich auf für die Rezipienten einfach zu beurteilende Komponenten. So wurde auf Einschätzungen zu Vielfalt, Relevanz, Objektivität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Informationen weitgehend verzichtet.61 Außerdem sollten die Qualitäten Internet-Spezifika berücksichtigen. Dazu zählen: Aktualität, Multimedialität, grafische und strukturelle Aufbereitung, Lesevergnügen, Hyperlinks, Vernetzung, Kontaktmöglichkeiten zum Autor sowie Interaktion (vgl. Kapitel 4.2.4). Die ersten beiden Dimensionen „Aktualität“ und „Multimedialität“ wurden direkt abgefragt. Die Beurteilung der grafischen und strukturellen Aufbereitung soll von den Dimensionen „übersichtliches Layout“, „einfache Orientierung“ sowie „Archiv und Suchfunktion“ erfasst werden. Die Mittel der Vernetzung werden durch „Links zu anderen Internetseiten“, „Verlinkung der Quellen“ sowie „Vorhandensein einer Trackbackfunktion“ erfragt. „Angabe einer Kontaktadresse“, „weitere Angaben über den Autor“, „Kommentarfunktion“ und „Bewertungsmöglichkeit“ sollen die Kontaktmöglichkeit und Interaktion klären. Der „Sprachstil des Autors“ wird als Dimension für das Lesevergnügen verwendet.

Fußnoten:

60 Die 16 Dimensionen der Qualitätserwartung und -wahrnehmung wurden auf einer Skala von 1 bis 5 gemessen, wobei 1 bedeutete „völlig unwichtig“ bzw. „trifft überhaupt nicht zu“ und 5 „sehr wichtig“ bzw. „trifft voll und ganz zu“.

61 Lediglich die Dimensionen „Zusätzliche Informationen zu Print und Rundfunk“, „Werbefreiheit“, „Angabe und Verlinkung von Quellen“ sowie „Fehlerfreiheit der Beiträge“ können als Komponenten für eine einfache Bewertung von Vielfalt, Ausgewogenheit bzw. Unabhängigkeit, Objektivität und Richtigkeit gesehen werden.