6.1 Besonderheiten der Stichprobe

An der Befragung nahmen 234 Personen teil.76 Nach der Datenbereinigung blieben 222 Fälle übrig. Im Folgenden soll kurz auf die Besonderheiten der Stichprobe eingegangen werden.

Auffallend ist, dass deutlich mehr Männer (79,3 Prozent) als Frauen (20,7 Prozent) den Fragebogen ausfüllten (vgl. Tabelle 1A im Anhang), obwohl im Internet und – wie eine Untersuchung gezeigt hat – in der Blogosphäre ein relativ ausgeglichenes Geschlechterverhältnis herrscht (vgl. Kapitel 5.1). Allerdings lesen und schreiben Frauen vor allem persönliche Weblogs. Da diese Untersuchung sich auf thematische Weblogs konzentrierte und der Fragebogen nur auf solchen verlinkt war, kann die Differenz wohl so erklärt werden: Thematische Weblogs werden vor allem von Männern gelesen. Dafür spricht auch die Studie zu politischen Weblogs von Abold (2005), bei der der Frauenanteil sogar unter 20 Prozent lag (vgl. Kapitel 5.1).

Mehr als 50 Prozent der Fälle in der Stichprobe waren jünger als 30 Jahre. Weitere 30 Prozent waren zwischen 30 und 39 Jahren alt. Lediglich 9 Teilnehmer (4,1 Prozent) waren älter als 50 Jahre (vgl. Tabelle 2A im Anhang). Dies entspricht keineswegs dem Durchschnitt der Bevölkerung Deutschlands – und auch nicht dem Durchschnitt der normalen Internet-Nutzer.77 Die Schulbildung der Befragten war ausgesprochen hoch. So verfügten 41,0 Prozent der Teilnehmer über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und weitere 47,3 Prozent über die Allgemeine Hochschulreife (vgl. Tabelle 3A im Anhang). Es ist anzunehmen, dass ein Großteil von diesen ebenfalls einen Hochschulabschluss anstrebt, da die Stichprobe zu 30 Prozent aus Studenten und Auszubildenden bestand (vgl. Tabelle 4A im Anhang). Auch bei Abold (2005) hatten 87,2 Prozent der Blogger mindestens die Allgemeine Hochschulreife erreicht.78 Des Weiteren übte in der vorliegenden Erhebung ein großer Anteil der Befragten einen IT-Beruf (26,2 Prozent) oder einen Beruf in den Medien (22,1 Prozent) aus (vgl. Tabelle 5A im Anhang). Da in dieser Berufsgruppe verhältnismäßig viele Selbstständige und Freiberufler arbeiten, ist deren hohe Zahl in der Stichprobe erklärbar. Dieser große Anteil der IT-ler und Medienberufler lässt sich mit dem Thema Weblogs erklären, das Personen in Medien- und IT-Berufen näher liegt als anderen.

Es wurde vermutet, dass vor allem diejenigen an der Befragung teilnehmen, deren Interesse an Weblogs hoch ist (vgl. Kapitel 5.4). Und tatsächlich nutzen die Befragten Weblogs sehr intensiv, lesen eine hohe Anzahl unterschiedlicher Weblogs, haben bereits Erfahrung mit dem Genre und schreiben meist selbst in einem eigenen Weblog (vgl. Tabellen 6A-11A im Anhang). Im Gegensatz zur Bevölkerung, die täglich durchschnittlich 58 Minuten im Internet verbringt (AGOF 2005), liegt die Online-Zeit der Stichprobe bei durchschnittlich 195 Minuten.79 Die Online-Dauer bei Bloggern und Weblog-Leser scheint somit tendenziell höher zu sein als bei den sonstigen Internet-Nutzern (vgl. auch Abold 2005). Die Befragten sahen täglich durchschnittlich 57 Minuten fern, hörten 55 Minuten Radio und lasen 21 Minuten lang Zeitung. Die tägliche Gesamt-Mediennutzung betrug 346 Minuten.80 Es bleibt festzuhalten: Die Befragten nutzen das Internet sehr intensiv, andere Medien jedoch vergleichsweise wenig.

Inwieweit diese besonderen Merkmale der Stichprobe sowie die soziodemografischen Angaben die Ergebnisse beeinflussen, wird jeweils an gegebener Stelle geklärt werden.

Fußnoten:

76 Der Fragebogen war von 26.7. bis 16.8.2005 online erreichbar. Über den Rücklauf und die Abbrecherquote der Befragung liegen keine Erkenntnisse vor, da die Ergebnisse nur in die Datenbank eingespeist wurden, wenn der Fragebogen bis zum Ende ausgefüllt worden war.

77 Die deutschen Internet-Nutzer sind zu 31 Prozent jünger als 30 Jahre, zu 25 Prozent zwischen 30 und 39 Jahren alt und zu 24 Prozent älter als 50 Jahre. In der deutschen Gesamtbevölkerung sind 20 Prozent jünger als 30 Jahre, 18 Prozent zwischen 30 und 39 Jahren alt und 45 Prozent älter als 50 Jahre (AGOF 2005).

78 Die deutsche Internet-Nutzerschaft besteht allerdings lediglich zu 24 Prozent aus Personen mit mindestens der Allgemeinen Hochschulreife und zu 76 Prozent aus solchen, deren höchster Schulabschluss höchstens die Mittlere Reife ist. Für die deutsche Gesamtbevölkerung liegen diese Daten bei 17 Prozent bzw. 83 Prozent (AGOF 2005).

79 Die Dauer der Internet-Nutzung wurde durch Addieren der angegebenen Nutzung der einzelnen Online-Publikationsformen errechnet. Es ist möglich, dass dadurch ein höherer Wert zu Stande kommt als bei einer direkten Erfragung der Internet-Nutzung insgesamt.

80 Die durchschnittliche tägliche Mediendauer der Deutschen beträgt 562 Minuten – also weitaus mehr als in der Stichprobe. Besonders deutlich wird dieser Unterschied bei der Fernsehnutzungsdauer: Während die Befragten täglich durchschnittlich 57 Minuten fernsehen, nutzen die Durchschnittsdeutschen täglich 231 Minuten dieses Medium (Eimeren/Frees 2005: 378).